Community  

   
 
 Spielbericht: Spieltag 7 - Samstag, 07 März 2015 - 13:00 h
TSV 1861 Bad Tennstedt A gg ESV Lok Erfurt
1 0

weitere Informationen

Spieldatum: Samstag, 07 März 2015
Beginn des Spiels: 13:00 h
Zeit am Treffpunkt: 12:00

Startaufstellung

Abwehr
Torwart
Mittelfeld
Angriff

Trainer

Auswechslungen

    Ereignisse

    Zeit Ereignis
    78GelbRotGelbRot - Philip Buchhalter
    66GelbGelb - Philip Buchhalter
    35GelbGelb - Lok
    21GelbGelb - Julius Ponick
    14TorTor - Maximilian Bergner
    13GelbGelb - Lok

     Zusammenfassung
    

    Hart aber Herzlich

    Die ersten 3 Punkte waren ein schweres Stück Arbeit. In einem rauen und harten Spiel gewannen die A-Junioren des TSV 1861 Bad Tennstedt gegen ESV Lok Erfurt mit 1:0.

    Bevor das Spiel anfing, kritisierte der Schiedsrichter das nicht abgekreidete Spielfeld. Peinliche Nummer vom TSV. Nur durch Zustimmung der Lok-Trainer ging er das Wagnis ein und pfiff das Spiel an.

    Man merkte von Anfang an, dass die Spieler vom TSV noch kein Spiel hatten und die Innenverteidigung mit Y. Fritzlar und Chris Janetzky fehlten. So brauchten sie 30 min um das Chaos zu ordnen. Das 1:0 (14. min) durch Maximilian Bergner ist nur durch viel Glück und Abstimmungsfehler der Erfurter Hintermannschaft zustande gekommen. Ein Abwehrspieler köpfte zu weit Richtung Tor, so dass der Erfurter Keeper nicht richtig an den Ball kam und Maximilian den Ball mit dem Knie über die Linie drücken konnte.

    Je länger das Spiel dauerte, umso mehr merkte man den Trainingsrückstand einzelner Tennstedter Spieler an.

    Die 2. Halbzeit war eine reine Abwehrschlacht. Lok war spielerisch absolut überlegen und drückte auf den Ausgleich. Doch die Abwehr der Tennstedter hielt dem Druck stand. Irgendein Fuß stand den Erfurtern immer im Weg und wenn nicht, war da noch ein gut aufgelegter Oskar Eobaldt, der seinen Kasten sauber hielt. Durch eine zweifelhafte Gelb-Rote Karte für Philip Buchhalter in der 78. min wurde es noch schwerer. Das Spiel spielte sich meistens in der Tennstedter Hälfte zwischen 16er und Mittellinie ab. Doch die Spieler des TSV brachten das 1:0 über die Zeit.

    Es war sicherlich kein schönes Spiel, aber ein Sieg der Moral und eine Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit auf dem man aufbauen kann.

    Ein großes Dankeschön an die Erfurter Spieler, die den Dreck ihrer Fußballschuhe unbedingt im Kabinengang und der Mannschaftskabine los werden mussten. So eine Niederlage ist natürlich Schmerzhaft, zumal man überlegen war. Doch seinen Frust an dem neuen Mannschaftsheim auszulassen ist unterste Schublade. Da die A-Junioren für die Sauberkeit in den Kabinen, auch Gästekabine, nach den Spielen selbst verantwortlich sind, werden sie ihre Dankbarkeit sicherlich im Rückspiel zum Ausdruck bringen. 

       

    Anmeldung