Community  

   

Fanshop  

   

Tabelle  

# Mannschaft MP PTS
1 Faul. 26 67
2 TSV 1861 26 62
3 Preußen 26 52
4 Kirchh. 26 45
5 Nägel. 26 44
   

Unsere Spieler  

   
 
 Spielbericht: Spieltag 21 - Sonntag, 29 April 2018 - 14:30 h
TSV 1861 Bad Tennstedt gg SpG Ammern II
0 1

weitere Informationen

Spieldatum: Sonntag, 29 April 2018
Beginn des Spiels: 14:30 h

Startaufstellung

Angriff
Mittelfeld
Abwehr
Torwart

Mannschaftsbetreuer
Trainer

Ereignisse

Zeit Ereignis
07TorTor (Lier, Kevin) - Ammern II

 Zusammenfassung


Wachablösung: Faulungen zurück an der Spitze der Fußball-Kreisliga

 

Die Südeichsfelder gewinnen das Top-Duell mit Preußen Bad Langensalzas Reserve 1:0 und überholen Bad Tennstedt

 

Äußerst erfreuliches Wochenende für die SpVgg Faulungen – der Herbstmeister der Fußball-Kreisliga, Staffel Unstrut-Hainich, ist zurück an der Tabellenspitze. Hatten sich die spielstarken Südeichsfelder bereits am Freitagabend durch den Treffer von Simon Anhalt (36.) mit 1:0 gegen die namhaft besetzte Verbandsliga-Reserve des FSV PreußenBad Langensalza behauptet, mussten sie bis zum Sonntagnachmittag warten, ob der erst frisch eroberte erste Rang mit Haltbarkeit versehen sein würde.

 

Kann Ballhausen auch die SpVgg ausbremsen?

Und in der Tat patzte der Hauptkonkurrent der Faulunger um die Titelvergabe aus Bad Tennstedt erneut. Nach dem 1:4 im Derby gegen den FSV 1921 Herbsleben aus der Vorwoche setzte es für die Kurstädter im heimischen Stadion am Österberg ein 0:1 gegen die von Abstieg bedrohte zweite Mannschaft der SpG Ammern/Horsmar. Den harten Wirkungstreffer landete Kevin Lier bereits in der 7. Spielminute.

 

Der Rückstand der Bad Tennstedter auf den neuen Primus beträgt somit zwei Zähler; die Faulunger haben jedoch nach wie vor zwei Partien weniger absolviert. Am Montagabend (Ergebnis nachRedaktionsschluss) mussten sich die Faulunger allerdings bei der zuletzt sehr gut aufgelegten Fortuna in Ballhausen beweisen.

 

Die Ballhäuser feierten im einzigen Samstagsspiel der Kreisliga einen sicheren 4:0-Erfolg überUnion Mühlhausens Zweite. Michael Enseleit (5.), Routinier StefanSaalfeld (21.), Maximilian Bergner (50.) sowie Tobias Sund (82.) schraubten das Resultat für Ballhausen peu à peu nach oben.

 

Ein äußerst hitziges, mit vielen Karten garniertes Gefecht lieferten sich indes die SG Kirchheilingen und der FSV Herbsleben. Es dauerte nur acht Minuten, bis Tim Köber KSV-Keeper Danilo Münch das 0:1 einschenkte – die Gäste schienen drückend überlegen. Aber schon in der 16. Minute gelang den Platzherren der Ausgleich. Kapitän Adrian Schillerverwandelte einen Foulelfmetersicher (1:1). Es schloss sich jedoch rasch die erneute Führung des FSV an; erneut war Tim Köber zur Stelle gewesen (26.).

 

Wirklich einschneidend war aber die Rote Karte für Adrian Schiller kurz darauf – die Kirchheilinger lagen nicht nur zurück, sondern waren auch noch in Unterzahl. Doch gerade das schien die Mannschaft unglaublich zu beflügeln. Sie bedrängte das Herbslebener Gehäuse so heftig, dass die bislang überlegenen Gäste aus dem Tritt kamen.

 

Auch nach der Pause bestimmten die Gastgeber die Szenerie. Der stark spielende Andy Thon erzielte das 2:2 (68.), und Herbsleben schien mit dem möglichen Unentschieden fast schon leben zu können. Doch dabei hatten sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht – es gab ein regelrechtes Feuerwerk an Chancen, darunter ein verschossener Elfmeter. Zwei Mal musste Referee Ibold Gelb-Rot zücken – gegen die Gäste. Denzweiten Strafstoß nutzte Alexander Wöhnl zum 3:2 (88.).

 

Wendehausen reichen zehn gute Minuten aus

Den siebenten Dreier der laufenden Serie gab es für die Eintracht aus Wendehausen. Dabei war der Start im Heimspiel gegen den FSV 90 Henningsleben nicht sonderlich gut für die Südeichsfelder verlaufen. Bereits in der 7. Minute narrte Benjamin Jendreck die Wendehäuser Hintermannschaft mit einer ganz feinen Einzelaktion und markierte das 0:1.

 

Das war der Weckruf für die Platzherren, die zwar großes Engagement an den Tag legten, aber noch nicht ganz zwingend wurden. Das änderte sich nach dem Pausentee – dieser schien vitalisierende Kräfte gehabt zu haben, denn die Eintracht zeigte starke zehn Minuten. Erst verwandelte Paul Schröter einen Foulelfmeter zum 1:1 (50.), dann traf Christian Marx per Kopf zum 2:1 (52.).

 

Am 1. Mai haben die Wendehäuser die SG Kirchheilingen zu Gast (14 Uhr), während Henningsleben die SpG aus Ammern und Horsmar II erwartet (14.30 Uhr).

 

Einen weiteren Nackenschlag hatte derweil Schlusslicht Menteroda zu verkraften. Quasi mit dem Pausenpfiff traf Torjäger Mirko Höpfner für die Gäste aus Kutzleben – es sollte der einzige Treffer an der Holzthalebener Straße bleiben. Die BSG Aktivist hat weiterhin drei Punkte Rückstand auf Henningsleben und fünf auf Ammern/Horsmar II.

 

Angeführt von Christian Oberländer eilt Nägelstedt/Großvargula von Sieg zu Sieg. Auch inSchönstedt fungierte Oberländer, der mittlerweile bei 16 Saisontreffern steht und die Kapitänsbinde für den verletzten Fabian Hirsch trug, mit seinem recht frühen 1:0 als „Türöffner“ (17.). Nach einer halben Stunde erhöhte Tim Werner auf 2:0 aus Gäste-Sicht; Nico Kiesel stellte später auf 3:0 (70.). (Quelle:TA)

   

Anmeldung