Community  

   

Fanshop  

   

Tabelle  

# Mannschaft MP PTS
1 Schön. 0 0
1 Heyerode 0 0
1 TSV 1861 0 0
1 Beber. 0 0
   

Unsere Spieler  

   
 
 Spielbericht: Spieltag 19 - Sonntag, 15 April 2018 - 14:30 h
TSV 1861 Bad Tennstedt gg SpVgg Faulungen
0 1

weitere Informationen

Spieldatum: Sonntag, 15 April 2018
Beginn des Spiels: 14:30 h

Startaufstellung

Torwart
Abwehr
Angriff
Mittelfeld

Trainer
Mannschaftsbetreuer
Physiotherapeut

Auswechslungen

    Ereignisse

    Zeit Ereignis
    89TorTor (Simon Anhalt) - Faulungen
    75GelbGelb (Pascal Bluemel) - Faulungen
    60GelbGelb - Patrick Thon
    30GelbGelb - Andy Schütze

     Zusammenfassung
    

    Dank Simon Anhalt bejubelt Faulungen späten Sieg im Gipfeltreffen am Österberg

    Spitzenreiter TSV Bad Tennstedt muss sich dem Herbstmeister der Fußball-Kreisliga mit 0:1 beugen. Tore-Spektakel bei Preußen und Union.

    Später Gäste-Jubel in Bad Tennstedt: Die SpVgg Faulungen hat das ultimative Gipfeltreffen der Fußball-Kreisliga, Unstrut-Hainich, auf dem Bad Tennstedter Österberg gegen den TSV 1861 denkbar knapp mit 1:0 für sich entschieden. Die Südeichsfelder, die Herbstmeister waren, bleiben mit einem Punkt weniger auf der Habenseite zwar Tabellenzweiter, allerdings haben sie auch noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.

     

    Richtige Schützenfeste gab es indes an der Mühlhäuser Aue und im Bad Langensalzaer Stadion derFreundschaft. Die Reserve des FC Union schoss sich beim 7:0 über Henningsleben den Frust der letztenMonate von der Seele, die zweiteMannschaft von Verbandsligist FSV Preußen düpierte Kirchheilingen beim 9:3 förmlich.

     

    SG Wendehausen – SV Kutzleben1:0 (0:0)

    Der erste Dreier des Jahres für diegastgebende Eintracht war in der Endabrechnung ein verdienter. Die Südeichsfelder verzeichneten von Beginn an ein klares Chancenplus, hatten nach einer Viertelstunde jedoch Pech mit einem Lattentreffer. Auf der Gegenseite prüfte Kutzlebens Torjäger MirkoHöpfner ebenfalls die Haltbarkeit des Gebälks. Höpfner, der seinen kongenialen Sturmpartner Kenny Seifert missen musste, bekamen die Wendehäuser auch im weiteren Verlauf nicht richtig in den Griff. Nach der Pause zwang ein langer Ball auf Höpfner SG-Keeper Christian Scharf zum Herauslaufen – Foul und berechtigt Rot für den Schlussmann. Seine Mitspieler ließen sich aber nicht vom Kurs abbringen; in Unterzahl gelang Paul Schröter das erlösende 1:0 (78.).

     

    SV Schönstedt – Ammern/Horsmar II3:0 (2:0)

    Ein ganz wichtiger Heimsieg für die Grün-Weißen gegen ersatzgeschwächte Gäste. Nach vier Minute bereits war André Bernt für Schönstedt erfolgreich gewesen. „Mister Zuverlässig“ Christopher Frank besorgte den Rest für die Platzherren und schraubte seine Torbilanz auf elf Saisontreffer.

     

    Aktivist Menteroda – FSV Herbsleben1:2 (0:0)

    Durch das Tor von Justin Wende war das Schlusslicht zwar mit 1:0 in Führung gegangen, doch MaikDreyße und Matthias Apfelstädtsorgten schlussendlich dafür, dass die Herbslebener die Zähler aus Menteroda entführen konnten. Der FSV bleibt im soliden Mittelfeld des Klassements.

     

    TSV Bad Tennstedt – SpVgg Faulungen0:1 (0:0)

    Ein Duell absolut auf Augenhöhe zwischen den zwei aktuell besten Teams der Liga. So war es nicht verwunderlich, dass die 131 Zuschauer – darunter etwa 60 aus Faulungen – bis zur vorletzte Minute der regulären Spielzeit warten mussten, bis Simon Anhalt per Freistoß das Siegtor für die Südeichsfelder erzielte. Obgleich das Spiel keinen Sieger verdient hatte, erwiesen sich die Tennstedter als absolut faire Verlierer.

     

    Union Mühlhausen II – FSV Henningsleben7:0 (1:0)

    Die Mühlhäuser können es doch noch! Seit Ende Oktober musste das Team von Coach Uwe Kleinschmidt auf einen Sieg warten; entsprechend verspürte man große Erleichterung im Unioner Lager. Vor allem in der zweiten Hälftewaren die Platzherren kaum zu bremsen. In die Torschützenliste trug sich unter anderem der lange verletzte Lukas Franke ein.

     

    Fortuna Ballhausen – SG Nägelstedt1:5 (1:1)

    Die Nägelstedter haben den guten Lauf der Fortuna vorerst ausgebremst. Hauptverantwortlich dafür war Christian Oberländer, der gleich drei Mal ins Schwarze traf. Sein 0:1 konnte der zuletzt ebenfalls treffsichere Toni Helbing noch ausgleichen, doch vor allem in der Endphase des Spiels hatten die Gäste den längeren Atem.

     

    Bad Langensalza II – SG Kirchheilingen9:3 (4:1)

    Kein guter Aufritt der Gäste, die gegen die Spitzenteams der Liga im Moment wenig erwidern können. Allerdings liefen die Preußen auch in einer außergewöhnlichen Aufstellung auf; die Kirchheilinger dürften nicht schlecht gestaunt haben, dass sie sich urplötzlich dem namhaften Daniel Trübenbach gegenüber sahen. Lange hatte sich der Top-Akteur im Krankenstand befunden, gehört normalerweise zur Elite in der Verbandsliga. Und Trübenbach ließ sich dann auch nicht viel bitten und schenkte dem KSV gleich einmal drei der neun Gegentreffer ein. Die Preußen bleiben, mit Abstand nach unten, Dritter. (Quelle:TA)

       

    Anmeldung