Beiträge

Spiel gegen Walschleben 05.06.2016

Die Stimmung war bei TSV-Trainer Thomas Schmatz zweigeteilt. Auf der einen Seite Freude über den souveränen 5:2-Erfolg seiner Jungs beim Absteiger Walschleben/ Elxleben. Auf der anderen Seite Ernüchterung, als die Ergebnisse von den anderen Plätzen bekannt wurden. Sömmerda (7:2 gegen Siemerode) und Großrudestedt (2:1 in Gebesee) gewannen ebenfalls ihre Partien und bleiben vor den Bad Tennstedtern, die nun am letzten Spieltag auf Schützenhilfe angewiesen sind. Der TSV selbst erledigte seine Aufgabe zur Zufriedenheit des Trainers. Mit den Toren von Thon, der einen Rückpass Mareks verwertete, sowie einem Freistoßtreffer des Vorlagengebers waren die Gäste schnell auf Kurs (21./23.). Als Kiesel noch vor der Pause erhöhte (44.), schien das Duell entschieden. Doch Walschleben kämpfte, kam durch einen Doppelpack heran (48./49.). Als aber Lange per Kopf zur Stelle war, lief das Duell wieder in die von Bad Tennstedt gewüschte Bahn (64.). Kiesel machte dann in der 75. Minute mit einem Lupfer alles klar. „Das war ein souveräner Sieg", sagte Schmatz, der nun mit seinen Jungs auf die Ergebnisse der Thüringenliga schauen und am letzten Spieltag Büßleben schlagen muss, um im Geschäft zu bleiben. „Diese Liga mit den vielen Absteigern ist der Wahnsinn. Außerdem muss man immer hoffen, dass sich andere Teams in der Verbandsliga halten. So eine unklare Situation macht keinen Spaß und ist für die Spieler nicht schön", sagt Schmatz. Bad Tennstedt belegt mit nunmehr 30 Punkten immer noch den 12. Tabellenplatz. Quelle TA

   

Anmeldung