Beiträge

Spiel gegen Siemerode 16.08.2015

Nach einer zehnminütigen Abtastphase zwischen dem TSV Bad Tennstedt und dem SV GW Siemerode, gingen die Hausherren mit der ersten Chance in Führung. Von links zog Jozef Ulicny in den Strafraum und traf ins lange Eck aus elf Metern zum 1:0 (20.). Doch dies war ein Weckruf für die Gäste aus dem Eichsfeld. Denn die Reaktion folgte auf dem Fuße. Innerhalb von sieben Minuten machte Siemerode aus einem 0:1 ein 3:1 und nutzte dabei zum Teil individuelle Fehler der Hausherren. Den 1:1-Ausgleich legte Bad Tennstedt quasi für Karsten Wellmann auf, der die Kugel mit dem Außenrist über Zier ins lange Eck setzte (25.). 120 Sekunden später lag der Ball erneut im Tor der Heimelf. Bei Christoph Schneemanns abgefälschten Ball hatte der TSV-Keeper ebenfalls keine Chance (27.). Wenig später sorgte dann Maik Aschenbach mit einer Energieleistung für die Vorentscheidung. Der Außenverteidiger tankte sich durch und traf auf nassen Rasen mit Flachschuss ins kurze Eck zum 3:1-Pausenstand (32.).

 

„Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen kämpferischen Gegner, der uns damit den Schneid abkaufen wollte. Wir sind nach dem Gegentor aufgewacht und haben das Spiel gedreht.  Siemerode-Coach Marco Reifenscheidt zum Sieg“


Nach Wiederbeginn machte der anhaltende Platzregen für beide Teams das Agieren schwer. Fast hätte Tobias Kiesel die Heimelf zurück ins Spiel gebracht, als kurz nach Wiederbeginn frei vor Christian Möhlhenrich auftauchte, die Kugel aber in die Arme des Gästekeepers lupfte (50.). Auf der Gegenseite verwaltete Siemerode das Ergebnis, verpasste aber im Konterspiel die endgültige Entscheidung. Bei der besten Möglichkeit einer 3:1-Überzahlsituation suchte Schneemann selbst den Abschluss anstatt zum freien Mann zu legen. Das Spiel plätscherte wie der Regen dem Ende entgegen. Der Schlusspuntk war den Gästen vorbehalten. Nach einem Freistoß von Josef Uliczy aus dem Halbfeld köpfte Jan Bertuch zum 2:3-Endstand ein (90.+3). Dann war Schluss. 

„Die Partie hätte noch einmal einen anderen Verlauf nehmen können, wenn Tobias Kiesel nach Wiederbeginn das 2:3 erzielt hätte. Stefan Saalfeld (ehem. Spieler Bad Tennstedt) zum Spiel.“

Beim Punktspielauftakt verpasst der TSV Bad Tennstedt den angestrebten Punktgewinn. Die Stude-Elf hatte zehn Schlafminuten, die eiskalt von den Gästen genutzt wurden. Siemerode verliert zwar die Tabellenführung an Erfurt Nord ist aber mit der Maximalausbeute von sechs Punkten Tabellenzweiter. Quelle Fanreport

 

   

Anmeldung