Community  

   


Beiträge

Pokal gegen Körner/Schlotheim 08.08.2015

Schlotheim. Ohne Probleme ist die SG Kömer/Schlotheim in die 2. Runde des Thüringer Fußball- Pokals eingezogen. Im Duell der Landesklässler des Unstrut-Hai- nich-Kreises setzte sich der Vize­meister der Vorsaison völlig ver­dient mit 3:0 gegen den TSV Bad Tennstedt durch. Die Gäste hat­ten zu keiner Zeit eine wirkliche Chance auf das Weiterkommen. Dies erkannte auch TSV-Coach Heiko Stude nach der Partie an: „Der Erfolg der SG war hochver­dient. Sie hatte die besseren Ein­zelspieler, wir waren nicht in der Besetzung, wie ich sie mir gerne gewünscht hätte.“ Damit spielte der Trainer darauf an, dass ihm arbeitsbedingt mehrere Stamm­kräfte fehlten. „Man hat klar ge­sehen, dass sie nicht zu ersetzen sind“, sagte Stude, der sein Team zumindest für den Einsatz lobte. Studes Pendant aufseiten der Gastgeber, René Fernschild, fehl­te urlaubsbedingt. Vertreten wur­de er durch Uwe Hensel. Dieser sprach von einem richtig guten Derby: „Man hat gesehen, dass die Mannschaft intakt und auf den Punkt körperlich ist.“ Einzi­ges Manko: „Wir erarbeiten uns viele Chancen, machen aber noch zu wenige rein.“ Im Vergleich zu dem 0:1 gegen den SV Bielen, bei dem einige Hochkaräter ausge­lassen wurden, reichte es gegen den TSV Bad Tennstedt dennoch zu dem lockeren Erfolg. Die Gäste starteten mit einer Fünferkette, im Angriff war Kie­sel auf sich alleine gestellt - und entsprechend harmlos traten die Kurstädter auf. Auch die SG kam zunächst nicht zu Torchancen. Das änderte sich nach einer hal­ben Stunde: Ein Eckball erreich­te Langer, der nur die Latte traf (30.); Reuter scheiterte völlig frei per Kopf nach einer Haase-Flan- ke am stark reagierenden TSV- Schlussmann Zier (32.). Auf der Gegenseite zog Reppert aus der zweiten Reihe ab - Pfosten (35.). Kurz vor dem Wechsel konnte Körner/Schlotheim seine Über­legenheit in die 1:0 Führung um­münzen: Nach feiner Kombina­tion legte Cacey Bönisch quer auf Paul Langer, der bloß noch ein- schieben brauchte (43.). Bad Tennstedt agierte auch nach dem Wechsel weitestgehend pas­siv mehr war für die Stude-Elf wohl nicht möglich. Dennoch er­gab sich nach einem Konter über Kiesel und Ulicny für Max Bunzel die Chance zum 1:1. Er schoss von der Strafraumgrenze jedoch über den Kasten (58.). Für die SG verpasste Bönisch das zweite Tor (64.), Nick Witzen hausen machte es zwei Minuten später jedoch besser: Reuter fand die Schnittstelle in der TSV-Defensive und Witzenhausen schoss zum 2:0 ein. Der weitestgehend beschäftigungslose SG Torhüter Behn hätte die Gäste kurz darauf mit einem Aussetzer beinahe wie­der ins Spiel gebracht, als er Ulic­ny den Ball vorlegte. Behn bügel­te seinen Fehler mit einer Parade allerdings auch wieder aus (69.) damit war die Partie entschie­den. Denny Zier verhinderte in der Schlussphase zunächst mehr­fach einen höheren Rückstand für Bad Tennstedt, ehe Stefan Haa­se vom Punkt zum 3:0 traf (90.). Bönisch war gefoult worden. Quelle TA MZ

   

Anmeldung